Zur Zeit keine Kundenkommentare. 
05.12.2022

Ohne Plastik

Es macht Freude diese Gerichte zu machen. Schmeckt hervorragend! Selten, dass auch die Kinder gesunde Gerichte gut finden. Ich bin begeistert von diesem Buch! Gehört in jeden Haushalt. Sehr informativ, nicht nur Rezepte, es ist viel mehr! Plus saisonale Küche. Kein Wunder ist das ein Bestseller geworden.

Zur Zeit keine Kundenkommentare. 
05.12.2022

Eintauchen mit Bildern

Wunderbare Bilder und Texte! Es gelingt ein spüren in das Leben Jesu und der damaligen Zeit. Wichtige Bibelstellen, ganz nah.

Zur Zeit keine Kundenkommentare. 
05.12.2022

In der richtigen Zeit

Ein notwendige Message! Das Gesundheitssystem wird immer besser, die Menschen immer kränker. Es braucht ein Umdenken.

Zur Zeit keine Kundenkommentare. 
29.11.2022

Nahrung für Geist und Seele

Bert Beach ist in vielerlei Hinsicht einzigartig. Er hat Brücken
gebaut und viele Türen geöffnet,
das Verhältnis zu anderen Kirchen
nachhaltig verbessert und durch seine zahlreichen Kontakte und seinen
Dienst dafür gesorgt, dass die Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten
nicht mehr als Sekte angesehen wird.
Kein Adventist hat je international
einen solchen Einfluss ausgeübt.
In diesem Buch schildert er seine
Erlebnisse und sein Wirken sehr bescheiden. Man muss zwischen den
Zeilen lesen, um deren Bedeutung
und Tragweite zu erkennen.
Dieses Buch kann als Manifest des
The ONE-Project angesehen werden – einer Bewegung jüngerer Menschen, die eine konsequent christozentrische Ausrichtung der Siebenten-Tags-Adventisten fördern möchte.
Alex Bryan, derzeit Pastor einer Universitätsgemeinde und künftiger
Präsident eines adventistischen Colleges, entwirft darin das Bild einer
Kirche, die Jesus ohne Wenn und
Aber in den Mittelpunkt stellt. Er
findet dieses Anliegen versinnbildet
im Traum von der grünen Kordel, den
Ellen Harmon (White) im Alter von 14
Jahren hatte.

Zur Zeit keine Kundenkommentare. 
29.11.2022

Kurzweilige Lektüre – voll tiefer Einsichten und Lebensweisheit.

Die weltweit verbreitete amerikanische Zeitschrift "Adventist Review" bezeichnete ihn als "Adventistischen Staatsmann" (Ausgabe vom 8.11.2001) und schrieb: "Manchmal erkennt eine Gruppe nicht, was für einen Schatz sie in ihren Reihen hat." Damit ist der in der Schweiz geborene US-amerika-nische Theologe, Hochschullehrer und Kämpfer für Religionsfreiheit Bert Beverly Beach (85) gemeint.

Seine im vergangenen Jahr verlegte Biographie "Ambassador for Liberty" (Review and Herald) ist gerade unter dem Titel "Brückenbauer" im Advent-Verlag Lüneburg erschienen – eine wahrlich spannende Lektüre!

Sein bewegtes Leben führte ihn als Sohn US-amerikanischer Missionare von Gland in der Schweiz nach Paris, Bern, USA, Italien und England. Später bereiste er als Generalsekretär der "Internationalen Vereinigung für Religionsfreiheit" (IRLA, bis 1995) und als Generalsekretär der "Weltweiten Christlichen emeinschaften" (bis 2003) die ganze Welt.

Über sein spannendes persönliches und familiäres Leben berichtet Beach in den ersten 12 Kapiteln seiner Biographie. Im zweiten Teil des Buches (20 Kapitel) beschreibt er seine Arbeit: die Aufgaben, die er für die Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten wahrnahm, seine Erlebnisse in Afrika, seine Reisen in die Sowjetunion, seinen Einsatz bei den Vereinten Nationen, die Audienzen bei verschiedenen Päpsten und auch seine Besuche in der DDR, ein Kapitel, das er extra für die deutschsprachige Ausgabe schrieb. Die letzten sieben Kapitel im dritten Teil sind so etwas wie ein geistliches Vermächtnis im Blick auf seinen Gott, seine Kirche und seine Lebensphilosophie. Weil die Kapitel recht kurz sind, sein Leben so spannend war und seine Schreibe sehr locker und humorvoll ist, ist diese Biographie eine kurzweilige Lektüre – zugleich voll tiefer Einsichten und Lebensweisheit.

Für seine Verdienste wurden Dr. Beach, er promovierte in Geschichte an der Sorbonne, Paris, zwei Ehrendoktorwürden und zahlreiche Orden und Ehrungen verliehen. In der Biographie schildert er seine Erlebnisse und sein Wirken sehr bescheiden. Man muss zwischen den Zeilen seiner Memoiren lesen, um die wahre Bedeutung und Tragweite seines Wirkens zu erkennen.

Elí Diez-Prida

Zur Zeit keine Kundenkommentare. 
27.11.2022

Ein Buch für jeden Christ

ich habe das Buch mit gewinn gelesen. Es ist in einfacher Sprache gehalten, geht aber inhaltlich sehr tief. Nach den ersten Impulsen bleibt viel Raum zur Vertiefung und zur charakterlichen Reifung. Wenn wir uns diese Themen zu Herzen nehmen, wird das Reich Gottes auf dieser Welt Gestalt annehmen.

Zur Zeit keine Kundenkommentare. 
12.11.2022

Sachbuch mit guter Einführung in die biblische Archäologie

Wer sich mit «Biblischer Archäologie» beschäftigt, also mit den materiellen
Hinterlassenschaften in den Ländern und Regionen der biblischen Welt, findet in diesem Sachbuch auf 200 Seiten eine geeignete Einführung in diese Thematik. Die Autoren, Jacques Th. Frei (Text und Bild) und Monika Kellenberger-Frei (Bild), weiten ihre Bestandsaufnahme auch auf die Spuren der Christen der ersten Jahrhunderte, die
«Christliche Archäologie» aus. Während 40 Jahren hat der Schweizer Theologe Jacques
Th. Frei auf zahlreichen Studienreisen an der Schnittstelle zweier Wissenschaften, der
Archäologie und der Bibelwissenschaft geforscht.
Im Buch «Die Bibel im Lichte der Geschichte und Archäologie» führen die Autoren in 10 Kapiteln durch Länder und Gegenden, wo sich die biblische Geschichte abspielte: Ur in Chaldäa, Ägypten, Israel, Assyrien, Babylon, Medo-Persien, Griechenland, ins römische Kaiserreich und zum Tempel in Jerusalem. Eine Vielzahl von materiellen Funden, Artefakten, Museumsexponaten und baulichen Strukturresten werden im historischen
Umfeld beschrieben, eingeordnet und fotografisch dokumentiert. Dabei stellt die Bibel die umfangreichste erhaltene schriftliche Quelle dar. Auch Keilschrifttexte aus der Zeit der assyrischen und babylonischen Herrschaft gehören dazu, ebenso wie das Schriftgut aus den Nachbarländern wie etwa Ägypten, in Stein oder Ton.
In drei weiteren Kapiteln über Jesus, die Glaubwürdigkeit der Bibel und die Christliche Archäologie zeigt Jacques Th. Frei auf, dass sich die biblischen Angaben in erstaunlich hohem Masse mit der archäologischen Beweiskraft decken. Ergänzt werden die 13 Kapiteln mit einer Karte, Literaturverzeichnis und Abbildungsverzeichnis.
Das im STAB-Verlag erschienene bibelarchäologische Werk öffnet ein weites Fenster, durch das man mehr über das biblische Zeitalter entdeckt. Gleichzeitig erweitert das Buch den Blickwinkel auf die biblischen Zeugnisse und deren Quellenbasis.

Zur Zeit keine Kundenkommentare. 
04.11.2022

Augenöffnend und Brückenbauend

Das Buch ist u.a. wertvoll für den Kontakt mit Muslimen.
Es hat mich den Koran wertschätzen gelehrt, weil er sich nicht wie oft falsch behauptet als Ersatz sieht, sondern als Bestätigung der Heiligkeit und Richtigkeit der ganzen Bibel, als Wort Gottes.
Er fordert die gläubigen Muslime auf sie zu lesen und studieren und von dem "Volk des Buches" zu lernen.

Zur Zeit keine Kundenkommentare. 
27.10.2022

Empfehlenswert

Sehr beruhigenden Tagesbeginn. Mit dem Zeitnehmen der Andacht gibt es für den Tag einen Gedanken für den ganzen Tag. Für uns sehr hilfreich.

Zur Zeit keine Kundenkommentare. 
12.09.2022

Super

Alles tip top her herzlichen Dank

Zur Zeit keine Kundenkommentare. 
11.08.2022

Ein Jugendmagazin, das seinesgleichen sucht

Das Jugendmagazin "Salvation & Service" ist absolut lesenswert - von jung bis alt. Warum?

- grosse thematische Bandbreite der einzelnen Ausgaben
- klar bibeltreu aufgestellt, zugleich ehrlich fragend und am Puls der Zeit
- bearbeitet auch Themen, die im Gemeindeleben oft unter den Tisch fallen
- tolle Mischung von tiefschürfend bibelforschenden Artikeln über praktische Lebensberichte und Interviews bis hin zu (kirchen)geschichtlichen Perspektiven - viel davon zum jeweiligen Titelthema
- relativ grosser Anteil an jungen Autoren

Zur Zeit keine Kundenkommentare. 
20.07.2022

Der Sohn

Sehr spannend, die Zusammenhänge „der Söhne Gottes“ aufgezeigt zu bekommen